VfL Eintracht Mettingen 1921 e.V.
Home » Aktuelles » Handballabteilung: Vereins-Challenge lockt Groß und Klein an.

Handballer des VfL Eintracht spulen über 21.000 Kilometer ab

09.04.2021

Vereins-Challenge lockt Groß und Klein an

Wenn das kein Erfolg ist: 68 Sportlerinnen und Sport der vier Damen- und Herren-Mannschaften sowie alle Nachwuchsteams der Handballabteilung des VfL Eintracht Mettingen und der JSG Mettingen/Recke nahmen vor Ostern an einer Vereins-Challenge teil. Dabei spulten alle gemeinsam binnen sechs Wochen über 21.000 Kilometer ab.
Bereits nach fünf Wochen haben die 68 Teilnehmer/innen der Damen- und Herrenmannschaften insgesamt 10400 km per Rad oder zu Fuß zurückgelegt. Am Ende waren es über 13000 Kilometer und gemeinsam mit den Nachwuchsteams gar über 21000 Kilometer. | Foto: privat
Bereits nach fünf Wochen haben die 68 Teilnehmer/innen der Damen- und Herrenmannschaften insgesamt 10400 km per Rad oder zu Fuß zurückgelegt. Am Ende waren es über 13000 Kilometer und gemeinsam mit den Nachwuchsteams gar über 21000 Kilometer. | Foto: privat

Das letzte Training schon mehrere Monate her, Deutschland im Lockdown und dadurch bedingt kein Mannschaftssport auf unbestimmte Zeit. Dies ist für viele Vereinssportler und Sportbegeisterte seit längerer Zeit die bittere Realität. Doch sich dieser unbefriedigenden Situation einfach zu fügen, kam für die Verantwortlichen der Handball-Abteilung des VfL Eintracht Mettingen nicht in Frage.

Daher entwickelten die vier Seniorentrainer Markus Nagelmann (Damen), Olaf Lemke (Damen), Holger Nieters (Herren) und Michael Lange (Herren) gemeinsam mit Jugendwartin Martina Schöpper die Idee einer gemeinsamen Challenge im Senioren- und einer im Jugendbereich, die unter den gültigen Corona-Schutzmaßnahmen stattfinden konnten. Dabei hatten die fünf keine gänzlich neue Idee, wandelten aber das rein eigenständige Kilometersammeln per App zur Senioren Challenge „Damen vs. Herren“ und zur Nachwuchs-Challenge „Der VfL sucht seine fitteste Jugendmannschaft“ um.
 

„Da der Wettkampfgedanke da war,
war auch die Motivation entsprechend hoch.“

Michael Lange


Jeder Teilnehmer lud sich die kostenfreie App eines bekannten Sportartikelherstellers herunter, sodass die Trainer eine Möglichkeit der Vergleichbarkeit der einzelnen Leistungen hatten. Gebildet wurden eine Herren- und eine Damen-Gruppe. Im Nachwuchsbereich wurden die jeweiligen Jugendteams als Gruppen angelegt.

 
Marvin Birke – hier bei einer seiner Runden um den Ibbenbürener Aasee. | Foto: privat
Marvin Birke – hier bei einer seiner Runden um den Ibbenbürener Aasee. | Foto: privat

Modus der Challenge


Die beim Joggen gesammelten Kilometer zählten dabei zu 100 Prozent, die per Fahrrad wurden durch die Zahl Drei dividiert. Zudem erhielten die Frauen bei der „Damen vs. Herren Challenge“ aus Fairnessgründen einen Bonus von 15 Prozent (bezogen auf die Kilometer).

„Es hat einfach Spaß gemacht, sich wieder zu bewegen und im Team auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Jeder hat zwar für sich alleine die Kilometer erlaufen oder per Fahrradfahren sammeln müssen, aber über die App hat man einen Anreiz bekommen, sich zum einen mit seinen Teamkollegen zu messen und zum anderen natürlich auch die Kilometer für den Sieg gegen unsere Damenmannschaft beitragen zu wollen“, so das Feedback von Marvin Birke als einer der aktiven Teilnehmer der Challenge und Spieler der 1. Herren.
 


68 Sportlerinnen und Sportler

Trotz Lockdowns hat es der VfL entsprechend gut hinbekommen, den Vereinsmitgliedern ein attraktives Sportangebot zu bieten. Das wurde besser angenommen als erwartet. 68 Sportlerinnen und Sportler der insgesamt vier Damen- und Herrenteams haben um den Prestigesieg gekämpft. Am Ende behielten die Herren knapp mit 4:2 nach Wochensiegen und der etwas besseren Gesamtkilometerzahl die Oberhand. Den Damen fehlten lediglich 100 Kilometer. Die konditionelle Weiterentwicklung jedes einzelnen über sechs Wochen und die Förderung des gegenseitigen Austausches der vier Seniorenteams war dabei sicher mehr wert als der Sieg.

„Wir wollten etwas für den gesamten Verein machen“, erklärt Mitinitiator Michael Lange. „Eine solche Challenge machen ja gewiss viele Spieler und Mannschaften aller Sportarten. Wir wollten aber den Team- und Vereinsgedanken in den Vordergrund stellen. Da zudem der Wettkampfgedanke da war, war auch die Motivation entsprechend hoch.“


Die Kleinsten ganz stark


Im Jugendbereich nahmen elf Mannschaften des VfL und der JSG Mettingen-Recke teil und sammelten in vier Wochen fleißig Kilometer. Da Teams von der männlichen A-Jugend bis zur weiblichen E-Jugend dabei waren, gewährten die Trainer je nach Alter des Teams Bonus-Kilometer, um den Wettkampf fair gestalten zu können. Am Ende sollte sich allerdings herausstellen, dass es diesen Bonus gar nicht gebraucht hätte. Denn es waren die Kleinsten, die am meisten zu überzeugen wussten. In der Jugend-Challenge hatte man allen auch die Aktivitäten Wandern und Inlineskaten erlaubt, damit es eine möglichst große Bandbreite an verschiedenen Sportmöglichkeiten zur aktiven Teilnahme gab. Das oberste Ziel war es, mit allen gemeinsam digital in Verbindung zu bleiben.
                          Die VfL-Jugend-Challenge mit den Durchschnittswerten. | Foto: privat
Die VfL-Jugend-Challenge mit den Durchschnittswerten. | Foto: privat


Da unterschiedlich viele Sportlerinnen und Sportler in den jeweiligen Mannschaften teilgenommen haben, setzt sich das Ranking nach den durchschnittlichen Gesamtkilometern zusammen, die als Mannschaft insgesamt gesammelt wurden. Die fitteste Jugendmannschaft nach vier Wochen wurde die weibliche D-Jugend (1174,7 km und im Durchschnitt 97,5 km), gefolgt von der männlichen D-Jugend (915,7 km, im Durchschnitt 88,1 km). Auf den Bronzerang schaffte es die weibliche B-Jugend (900,5 km, im Durchschnitt 81,9 km), vor der weiblichen Jugend C (71,9 Kilometer im Schnitt) und der männlichen Jugend E (68,2 Kilometer).


Für die Siegerinnen der weiblichen D-Jugend, aber auch für alle anderen Youngster, hat sich der Verein noch eine Überraschung in Form einer kleinen Aufbesserung der jeweiligen Mannschaftskassen überlegt. Diese Überraschung soll sobald es die Lage zulässt, eingelöst werden. Entsprechend hoffen alle, dass es möglichst bald „normal§ mit dem Sport weitergeht.






Weg von Mettingen nach Tokio und zurück


Die Jugendabteilung sowie die Damen und Herren der Handballabteilung des VfL Eintracht Mettingen sind olympiareif. Zumindest haben sie den Weg nach Tokio absolviert, wo die Olympischen Spiele in diesem Jahr stattfinden sollen – per pedes und per Rad. Wie das möglich sein soll? Natürlich digital. In den letzten sechs Wochen vor Ostern befanden sich die VfL-Handballer tatsächlich, bezogen auf die zurückgelegte Distanz, auf dem besten Weg ins Land der aufgehenden Sonne. Die insgesamt abgelegten 13531 Kilometer wurden nicht etwa mit dem Flugzeug, der Bahn oder sogar per PKW, sondern allesamt zu Fuß und mit dem Fahrrad zurückgelegt. Durch die Mithilfe der Junioren, die zusätzlich 7459 Kilometer in vier Wochen abspulten, kamen letztendlich nach Kilometern sogar alle wieder im Tüöttendorf an.