VfL Eintracht Mettingen 1921 e.V.
Home » Handball » Spielbetrieb » Schiedsrichter

„Das Einzige, was hier läuft, ist der Schweiß des Schiedsrichters“

– Gerd Rubenbauer

Wer sich nun fragt, wie ein Handball-Schiedsrichter ins Schwitzen kommen soll, der hat wahrscheinlich selbst noch nie ein Handballspiel geleitet. Schade, denn die Unparteiischen übernehmen keine einfache, aber eine sehr spannende Aufgabe in einem Handballspiel, die dem eigenen Körper sportlich und psychisch alles abverlangt. Um die einzelnen Spielsituationen im Spielverlauf richtig beurteilen zu können, muss sich ein Schiedsrichter durch passende Laufwege eine gute Sichtmöglichkeit verschaffen. Die Tätigkeit als Schiedsrichter formt die Persönlichkeit, denn neben der Teamarbeit mit dem Gespannpartner werden ein sicheres Auftreten, gute Regelkenntnisse, eine Grundfitness und eine hohe Kommunikationsfähigkeit eingefordert.

Die Überschrift trifft auf viele Saisonspiele zu, denn am Ende werden die schwarzgekleideten Frauen und Männer leider oft für das „sportliche Unvermögen“ der Mannschaften verantwortlich gemacht. Der Ärger über ein verlorenes Spiel oder eine schlechte Mannschaftsleistung ist absolut verständlich. Wenn die Spielbeteiligten mit ein bisschen Abstand das Spiel Revue passieren lassen, realisieren sie meistens, dass ein Sieg oder eine Niederlage nicht in den Händen der Schiedsrichter liegt. Auch die Schiedsrichter gehen einem Hobby nach, und das sollte bitte nicht vergessen werden. Natürlich ist die Vergütung für die Spielleitung und die Fahrtkostenpauschale gerade für unsere Nachwuchsschiedsrichter ein toller Nebenverdienst, aber gerade die müssen vor unbedachten Kommentaren verschont bleiben, um eine Schiedsrichterpersönlichkeit werden zu können. Die Bitte geht an alle Beteiligten in einer Halle wie Trainer, Zuschauer, Spieler: Ihr wollt eurem Hobby nachgehen, und das geht ohne Schiedsrichter nicht. In einem Gespräch mit ein bisschen Abstand zum Spiel kann man viele Dinge mit den Unparteiischen sachlich besprechen. Eine falsche Entscheidung ist immer ärgerlich, lässt sich aber nie ganz ausschließen und wird nicht absichtlich getroffen.

In der Saison 2018/2019 sind mit Alina Bok und Charlotte Böhmann, Beate Pillar und Jan-Philipp Simon, Leonora und Leonita Shatri, Jessica Sriskandarajah und Anna-Lena Scheuermann, Felix Röhlke und Markus Kipp, Fabian Lagemann und Jan-Hendrik Schildwächter sowie Hans-Jürgen Tatje und Michael Lange für den VfL 14 Unparteiische in den Hallen des Handballkreises unterwegs. 

Die Handballabteilung der Mettinger Eintracht gratuliert Amely Schülke, Marie Borgmann und Jan Nieweg, die in diesem Jahr die Schiedsrichterprüfung bestanden haben. Wir sind stolz, dass ihr euch für den VfL engagiert und dass Mettingen mit dann insgesamt 17 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern einen der größten Schiedsrichterkader im Kreis stellen kann.

Hast auch du Lust dich der reizvollen Aufgabe als Handball-Schiedsrichter zu widmen und alle deine Fähigkeiten ein paar Wochenenden im Jahr unter Beweis zu stellen? Dann bist du genau richtig, um unser Schiedsrichterteam weiter zu verstärken!

Melde dich allein oder zusammen mit einer Freundin/ einem Freund doch einfach mal unverbindlich beim VfL Eintracht Mettingen Handball und erfahre Näheres zu dieser dich fordernden viel versprechenden sportlichen Aufgabe.(Ansprechpartner:  Michael Lange oder Hans-Jürgen Tatje)