4. VfL-Gala wird zur rot-weißen Partynacht

Zahlreiche Urkunden wurden am Samstag bei der VfL-Gala an Sportler, Mitarbeiter und Helfer aus der Handballabteilung überreicht, die sich seit vielen Jahren in irgendeiner Form für den Handballsport eingebracht haben. | Foto: Heinrich Weßling


Ehrung langjähriger Mitglieder - vorne mit Urkunde v.l.: Martin Schulte-Laggenbeck (25 Jahre), Torsten Wedderhoff (40 Jahre) und Niklas Michel (25 Jahre); hintere Reihe Stefanie Eßlage, Badminton-Abteilungsleiterin, Michael Lange Vorsitzender der Handballabteilung, Jörg Misch, Spartenleiter Fußball, Vorsitzender Peter Otte, und der stellvertretende VfL-Vorsitzende Rolf Benglan. | Foto: Heinrich Weßling


Die A-Jugend der Fußballabteilung - hier mit Trainern und Betreuern - ist vergangenes Jahr Kreispokalsieger geworden. | Foto: Heinrich Weßling

Erste VfL-Gala nach Corona

Die Pandemiepause hat der Feierlaune des VfL Eintracht Mettingen offensichtlich nicht geschadet. Die 4. Gala des Vereins wurde zur rot-weißen Partynacht. In diesem Rahmen gab es auch zahlreiche Ehrungen.

Endlich kann wieder richtig gefeiert werden. Nach drei Jahren Pause - abgesehen von der Jubiläumsfeier „101 Jahre VfL Eintracht Mettingen“ im vergangenen Jahr - freute sich Vorsitzender Peter Otte am Samstag, mehr als 200 Mitglieder und Freunde des Vereins zur Gala im Bürgerzentrum begrüßen zu können. „Alle haben sich auf dieses Event gefreut“, betonte Otte.
Der VfL Eintracht zählt aktuell 1350 Mitglieder in drei Sparten - 900 in der Fußballabteilung, 400 im Handballsport und 50 in der Badmintongruppe.

Für den Vorstand sei es wichtig, „dass wir heute eine VfL-Familie sind und hier keine Spartenfeier veranstalten. Das alte Handballfest ist Geschichte“, erklärte der Vorsitzende. So wurde die 4. Sportgala am Samstag zur rot-weißen Partynacht. Drei Jahre Pandemiepause haben diesem Event offensichtlich nicht geschadet, was auch der Vorbereitung durch das Orgateam zu verdanken war. Dazu gehörten Michael Lange, Niklas Michel, Peter Otte, Sandra Schulte-Albermann und Margret Leyschulte.


Mehr Zeit zum Feiern

DJ Hendrik Linden legte für die Gäste die passende Musik auf. „Wir haben bewusst auf ein Buffet verzichtet, damit wir noch mehr Zeit zum Feiern haben“, sagte Michael Lange. Nach drei Jahren habe man mal etwas Neues ausprobieren wollen.

Nach der Begrüßung und einem kleinen Rückblick aufs vergangene Jahr leitete Peter Otte unmittelbar zu einem Höhepunkt des Abends über, der Ehrung langjähriger Mitglieder.Für die 25-jährige Vereinstreue wurden Alexander Bosse, Patrick Aufderhaar, Niclas Brinkschröder, Bernward Determann, Martin Schulte-Laggenbeck, Maik Gilhaus, Martin Gutjahr, Andre Generalow, Niklas Michael, Johannes Kock, Theo Papenbreer, Pascal Schrameyer und Franz-Josef Schantin geehrt. 40 Jahre Mitglied sind Thomas Hatke, Tobias Budde und Torsten Wedderhoff.

Sogar ein halbes Jahrhundert lang gehören Manfred Eßlage, Christian Hengelsberg, Jürgen Klinkhammer, Otto Runde und Reinhard Wielage der VfL-Familie an. Und seit 60 Jahren gehören Joachim Schulz und Bernhard Meyjohann Eintracht Mettingen an. Aus gesundheitlichen oder anderen Gründen ließen sich einige der Jubilare entschuldigen. Sie sollen ihre Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt bekommen.


Langjährige Handballer geehrt

Besonders geehrt wurden zudem einige langjährige Handballer. Dabei wurde Abteilungsleiter Michael Lange von Johannes Braun, 2. Vorsitzender vom Handballkreis Münsterland, unterstützt.

Das Abzeichen in Bronze erhielten Uwe Wermeier, Markus Nagelmann, Martina Schöpper, Leonora Shatri, Markus Kipp, Sonja Pruß, Mechthild Mersch, Bea Nagelmann, Dirk Ruwe, Leonita Shatri, Steffen Hemmersmann und Olaf Lemke. Über die Auszeichnung in Silber durften sich Hans-Jürgen Tatje, Jörg Brünen, Sandra Schulte-Albermann, Clemens Meyer zu Allendorf, Ingrid Niemann, Peter Otte und Michael Lange freuen. Tatje selbst ist seit 33 Jahren auch als Schiedsrichter aktiv.


A1 Kreispokalsieger der Fußballer geehrt!

Ein großer Glückwunsch ging an die A-Jugend der VfL -Fußballabteilung die im vergangenen Jahr Kreispokalsieger geworden war. Das nächste Highlight für die A-Jugend steht am 10. Februar in Mettingen an, wo sie auf Westfalenpokalebene gegen den TuS Sundern antritt. „Und wenn wir eine Runde weiterkommen, ist der BvB aus Lüdenscheid im Lostopf“, sagte Jörg Misch.

Nach den Ehrungen sollte es eine lange Nacht werden. „Wir sind noch in der Findungsphase, ob und wie diese Gala ausgebaut werden kann. Und ob der Zeitpunkt auch der richtige ist“, sagte Peter Otte. Auf jeden Fall solle es 2026 wieder eine große Feier geben.
Quelle: Ivz online vom 07.01.24
Von Heinrich Weßling

Die besten Schnappschüsse des Abends

INDICE 6 Login
© 2001-2024 – Internetagentur – Wrocklage Werbewerkstatt